Großstadtpflanzen
Kommentare 4

Ackerhelden.de | Urban Gardening.

Acker(11-06.)-26

Guten Mittag,

die Sonne brennt. Gleich schnappe ich mir meine Handschuhe, meine Sonnenbrille und noch viel anders Zeug. Gleich werde ich nämlich zu meinem Acker fahren (update, eine Stunde später: Menno. Jetzt habe ich zu lange in den Bildern gekramt und es nicht geschafft. Gut, dass es Sonntage gibt!). Da noch ein paar Acker nicht vergeben waren, wurden die restlichen verlost und ich darf jetzt noch einen zweiten Acker mein eigen nennen. Großartig, oder? Allerdings muss da Unkraut gerupft werden wie verrückt. Ich weiß gar nicht, ob ich das in meiner Mittagspause schaffe, aber ich möchte wenigstens schon einmal anfangen!

Außerdem war gestern Tobias Paulert, einer der Ackerhelden, da und wir hatten ein heldenhaftes Gespräch und ich habe ihn für das Buch fotografiert. Gleichzeitig waren da zwei nette Mädels bzw. Frauen, die den Tobias interviewt haben und ich hoffe, ich sehe sie bald wieder. Wie der Zufall es nämlich will, haben sie mir eine Email geschrieben und leider ist diese wohl im Spam gelandet. Das kommt oft vor, da ich eine Menge Emails kriege und noch viel, viel mehr Werbemails, dass mein Filter etwas strenger eingestellt ist. Mädels, schreibt gerne einen Kommentar unten, dann melde ich mich bei Euch :-)

Tobias hat dann auch noch mal mit Burkhard telefoniert, da er das Interview für das Buch mit ihm führen wird. Ich freue mich schon riesig, im Frühjahr alles in dem Buch über Stadtgärtnern vom Kosmos Verlag nachzulesen! Ihr Euch auch? Urban Gardening ist schon was feines.

Acker(11-06.)

Zurück zum Acker: So sieht mein Ackerstückchen zur Zeit aus:

Acker(11-06.)-13

Noch ist alles niedrig, das ändert sich aber ganz bald. Vor nur einem Monat sah es so aus:

Acker (1 von 1)

Jetzt liegt die scheinbar riesige Aufgabe vor mir, den zweiten Acker zu entkrauten. Ich glaube, das wird einige Stunden dauern (also doch nicht mehr heute). Schaut mal, die freien Acker sind nämlich noch ziemlich voll mit Wildkräutern:

Acker(11-06.)-19

Übrigens war das erste Jungpflanzenpaket im Schuppen, ich habe gestern noch tüchtig eingesetzt. Von Tomaten über Gurken, Zucchini und Kürbis war auch Salat dabei und Zuckerhut. Hier könnt Ihr noch ein paar Eindrücke bekommen. Vom Schuppen, wie alles so aussieht und dann dürft Ihr neidisch die Augen schließen und von Eurem eigenen Acker träumen 😉

Acker(11-06.)-30 Acker(11-06.)-24 Acker(11-06.)-23 Acker(11-06.)-28 Acker(11-06.)-22 Acker(11-06.)-7 Acker(11-06.)-2 Acker(11-06.)-3 Acker(11-06.)-6 Acker(11-06.)-5

Mit der Pumpe kann man wie in alten Zeiten das Wasser vom Grund holen.

Acker(11-06.)-25

Ich habe Rote Beete entfernt, damit die andern Knollen Platz zum Wachsen haben. Abends gab es sie zusammen mit Rauke und Spinat. Wenn Ihr genau hinschaut, erkennt Ihr eine Marienkäferlarve auf der Suche nach Blattläusen. Es gibt viele Blattläuse. Aber noch mehr Marienkäfer und Ihre Kinder. Gut, dass die Natur alles alleine regelt, nicht?

Acker(11-06.)-26

In meinem Notizbuch habe ich mir alles notiert, was, wie viel und wo ich die Jungpflanzen setze. Es gibt für jeden eine bestimmte Anzahl an Pflanzen. Alles bekommt man auch per Mail in den Ackernews. Aber was gibt es schöneres, als noch mit der Hand zu schreiben?

Acker(11-06.)-4

Viele haben Kulturnetze auf ihre Pflanzen gelegt. Bei mir liegt auch schon eines zuhause rum. Noch Originalverpackt. Gleichzeitig denke ich nämlich: „Dann seh ich ja gar nichts mehr von meinen Pflanzen!“ Bestimmt kommt es bei meinem zweiten Ackerstück zum Einsatz!

Acker(11-06.)-21

Acker(11-06.)-20 Acker(11-06.)-18 Acker(11-06.)-17

Juchu, eine Babykohlrabiknolle wächst heran!

Acker(11-06.)-16 Acker(11-06.)-15

Der Mangold hat etwas schlapp gemacht, als ich dazwischen einzelne Pflanzen entfernt habe. Mangold braucht nämlich auch Platz und er stand ziemlich dicht. Und dann noch das heiße Wetter, kein Wunder, dass er sich hängen ließ.

Acker(11-06.)-14 Acker(11-06.)-12 Acker(11-06.)-11 Acker(11-06.)-10 Acker(11-06.)-9 Acker(11-06.)-8

Es ist wunderbar, einen Acker zu haben. Wirklich wunderbar! Ich halte Euch auf dem Laufenden,

Eure Kerstin

 

 

 

 

 

4 Kommentare

    • Oh wie toll, Lena! Super Interview und ich freu mich, Euch bald auf dem Acker zu sehen.Eigentlich müsste ich ja heute hin, ich glaube, ich muss ernten und gießen. Aber bei dem Wetter…… puh. Ich hoffe ja auch, Euren Walking Garden bald mal zu finden :-) Ich halte schon immer Ausschau und sogar in Wolfsburg seid Ihr schon bekannt! Ganz liebe Grüße an Euch zwei,
      Kerstin

  1. Hallo Kerstin, ja wir müssten uns wirklich mal über den Weg laufen! Der Walking Garden ist nicht von uns (leider!). Am Samstag Abend wird bei uns wieder geackert und wir haben auch die Picknickbank für uns entdeckt… lecker Salat direkt vom Feld… njam, njam.

  2. Achsooooo. ich dachte, der Garten gehört zu Euch…. aber vielleicht habt Ihr ja mal einen Tipp, wo er steht jetzt sehe ich erst die Karte auf der Seite. Cool, da weiß ich ja jetzt, wo ich hin muss, um den Walking Garden zu besuchen :-) Oh Samstag würde ich auch gerne, aber bei mir wird es wohl der Sonntag werden, Samstag Abend arbeite ich.
    Ja, das ist super mit dem Essen direkt vom Feld. Die Belohnung fürs harte Ackern 😉 Vor allem bei dem Wetter grad.
    Sagt mal, wie oft sammelt Ihr die Kartoffelkäfer ab? Ich habe jedes Mal Angst, wenn ich zum Acker fahre, dass nur noch leere Gerippe da stehen. Habt Ihr da einen annähernden Wert, wie oft man deswegen zum Acker schauen sollte?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *